• Stef

Gleichmut

Aktualisiert: 21. Juli 2019


Schaust du ab und an eine Serie auf Netflix (oder einem anderen Streamingdienst)? Und du denkst dir: "Eine Folge geht noch"? Wie fühlen sich deine Augen nach einigen Stunden an? Bist du während einem Serienmarathon auch mal eingeschlafen?

Und hast du nicht auch ein Lieblingsparfüm? Du trägst es auf und nach einigen Minuten kannst du es selbst gar nicht mehr wahrnehmen. Du legst nach und wieder dauert es nur einige wenige Minuten und der Duft ist für deine Nase verschwunden. Also für deine Nase - für deine Mitmenschen wirst du zur Geruchsbelästigung. Ich frage mich, wie das für Menschen ist, die in einer Parfümerie arbeiten – vielleicht wollen die mal an Kuhmist riechen – mal so zur Abwechslung.

Dein absolutes Lieblingslied könntest du immer und immer wieder hören. Ein klassischer Ohrwurm. Aber irgendwann wird auch das beste Lied zur Hintergrundbeschallung und du sehnst dich nach Ruhe. Vielleicht magst du auch Süßigkeiten? Vielleicht Schokolade? Oder doch lieber Gummibären? Aber nach einigen Kilo wird die übel, stimmt's? Oder du willst dann zur Abwechslung auch mal was salziges? Und dein Lieblingsgericht? Pizza? Spätzle mit Braten? Am Besten täglich? Hmmm?

Du magst Sex? Sex ist etwas Wundervolles – aber wie oft? Drei Mal täglich und das 365 Tage im Jahr? Wie oft können du und dein Partner eure Nasen aneinander reiben? Ab wann wird es unangenehm?

Die Aufnahmefähigkeit unserer Sinne ist begrenzt. In der Übertreibung gibt es keine Freude. Irgendwann nimmst du es nicht mehr war. Du stumpfst ab und der Genuss geht verloren. Den Geschmack deines Lieblingsgerichtes. Den melodischen Klang der Musik. Den Geruch deines Parfüms. Der Spaß am Sex.

Oder mehr Geld? Warum willst du mehr Geld? Geld ist Energie und was wundervolles, um sein Leben frei zu gestalten und um anderen Menschen zu unterstützen. Gründe eine Stiftung oder baue Brunnen. Oder bereise die Welt. Entdecke dich selbst bei großartigen Erlebnissen und deiner Persönlichkeitsentwicklung. Mach deinem Partner eine Freude. Aber Geld des Geldes wegen? Wegen Status? Geld muss fließen, angestaut verdreckt es, wie ein kleiner See ohne Durchfluss. Genau wie Wasser muss auch Geld fließen. Dazu eine Geschichte:


„Ein Geschäftsmann arbeitet hart jeden Tag der Woche – er hat gelernt, dass man Erfolg haben muss. In unserer Zeit zählt nur das Ergebnis und das bekommt man nur mit Leistung. Mein Haus, mein Auto, meine Yacht, meine Millionen … und bezahlt seinen Reichtum mit seiner Gesundheit. Nun muss er seinen Reichtum für seine Gesundheit opfern. Er kann seinen Reichtum aber nicht völlig ausgeben – es ist leider zu spät. Der Geschäftsmann bekommt von seinen Ärzten gesagt, er solle seine letzten Tage auf diesem Planeten planen. Er liegt im Sterbebett und seine Verwandten kommen um sich von ihm zu verabschieden. Alle bringen Blumen mit – eine Karte mit „Gute Besserung“ können sie ja nicht schreiben. Auch „Auf Wiedersehen“ oder ein „Bis bald“ könnte seine Gefühle verletzen. Also sind es nur Blumen ohne Karte. Der Geschäftsmann wirkt traurig. Einer der Gäste fasst seinen Mut zusammen und fragt „Hast du Angst vor dem Sterben?“. „Ach was, ich bin bereit zu sterben – aber was mache ich mit meinem Vermögen? Meinem ungezogenen Sohn und seiner missratenen Frau will ich es nicht geben. Wohltätigkeit? Ich habe mein ganzes Leben nichts von Wohltätigkeit gehalten, warum sollte ich jetzt damit anfangen? Ich habe zwar ein großes Anwesen, aber ich war ständig unterwegs. Ich hatte nichts von meinem Geld.“ Einer der Gäste war sehr Clever und sagte „Das verstehe ich. Weißt du was, ich bringe morgen eine Wahrsagerin mit – sie wird die helfen können.“ Gesagt, getan. Am Folgetag kommt er mit besagter Wahrsagerin. Sie liest aus seiner Hand, lächelt ihn an und sagt „Sie werden bald wiedergeboren – in 5 Monaten kommen Sie im Krankenhaus des Nachbarortes und dem Namen "Peter" auf die Welt.“ Der Geschäftsmann war total begeistern und rief sofort seinen Rechtsanwalt. Und Schwupps war das Testament geschrieben. Dieser kleine Junge wird das gesamte Erbe erhalten. Mit einem Lächeln im Gesicht verstarb der Geschäftsmann. Was er nicht wusste: Der clevere Mann hatte eine Freundin und diese war im 4. Monat schwanger."


Denke immer daran, dass du mit einer kleinen Faust geboren wurdest und mit einer leeren offenen Hand gehst.


Du kannst alles haben. Aber nicht mit Leiden - schaft und Gier. Entspanne dich. Genieße dein Leben. Opfere es nicht für materielle Dinge und Status. Das Leben ist so kurz. Verbringe Zeit mit Menschen die du liebst. Mit Tätigkeiten die du liebst. Erlebe das Leben. Wenn da ein wenig Struggle dabei ist - völlig ok. Wenn du viel Geld haben willst ist das super – aber halte es am fließen. Und opfere nicht deine Gesundheit oder deine Beziehungen dafür. Du kannst alles wollen. Aber sei nicht „fiebrig“, sei nicht gierig nach reizen. Es geht nicht um Verzicht – ohne gutes Essen, ohne guten Sex, ohne ausreichend Geld ist das Leben nur halb so schön. Es geht um Gleichmut. Gleichmut lässt dich deine Ziele entspannt erreichen. Finde DEINE Mitte.

Ich wünsche dir ein entspanntes, liebevolles und genussvolles Leben. Namasté.





93 Ansichten0 Kommentare